• 475
  • 0
  • 0
  • 0

Das Team entwickelt ein 150-Dollar-Beatmungsgerät in der Größe einer Müslischachtel

Shared by Ana Ribeiro on 2020-03-31 11:30

Über die Lösung

Ein Team an der Universität von Minnesota arbeitet an einem einfachen und kostengünstigen mechanischen Beatmungsgerät in der Größe einer Müslischachtel - dem Coventor. Ziel ist es, dass das Gerät schnell hergestellt werden kann und „den Patienten, die sonst keine Überlebenschance hätten, das Überleben ermöglicht. Es gibt den Menschen eine Chance. “, Sagte Dr. Stephen Richardson. Richard schuf die erste hausgemachte Version des Geräts, nachdem er von dem möglichen weltweiten Mangel an Ventilatoren durch Covid19 erfahren hatte. Anschließend stellt er schnell ein Team zusammen, um am fertigen Produkt zu arbeiten.

Im Gegensatz zu herkömmlichen handelsüblichen Beatmungsgeräten benötigt dieses Gerät keine Sauerstoff- oder Luftversorgung unter Druck. Das Design ist sehr einfach und besteht aus einem Rahmen und einer mechanischen Komponente, die einen herkömmlichen manuellen Beatmungsbeutel stabilisieren und komprimieren. Das Gerät ist für die Arbeit mit externem komprimiertem Sauerstoff ausgelegt, kann jedoch auch Umgebungsluft komprimieren, wenn kein Sauerstoff verfügbar ist. Der Rahmen kann aus Metall hergestellt, 3D-gedruckt oder mit modifizierten Konsumgütern hergestellt werden. Das gesamte Gerät kann für rund 150 $ hergestellt werden

Das Team war bereits erfolgreich mit Tests an Tiermodellen. Sie haben sich mit lokalen Branchenführern zusammengetan und sammeln alle Komponenten, die für die Montage von Tausenden von Beatmungsgeräten pro Woche erforderlich sind.

Weitere Informationen: https://med.umn.edu/covid19Ventilator

Angepasst von: https://www.medgadget.com/2020/03/university-of-minnesota-develops-simpl...
https://www.medgadget.com/2020/03/university-of-minnesota-develops-simpl...
 
https://vimeo.com/399505511; https://youtu.be/gw5LPx6LCjc

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

Dr. Steve Richardson, ein Anästhesist an der Universität von Minnesota, schuf ein hausgemachtes Beatmungsgerät, nachdem er von dem durch Covid19 verursachten Mangel an Beatmungsgeräten erfahren hatte. Anschließend stellt er ein Team zusammen, um an einer endgültigen Version zu arbeiten, die in Massenproduktion hergestellt werden kann.

Ähnliche Themen

Like solution
Close de
Close